Die Haut
und die Häufigkeit
von Hauterkrankungen

Viele Hautkrankheiten sind zwar medizinisch nicht sehr bedrohlich,
für die Betroffenen jedoch eine erhebliche Belastung.

Manche Hautkrankheiten sind allerdings schwer
und akut
oder langfristig lebensbedrohend.

Menschen erleiden ...

Ekzeme                                                           1x im Leben:  alle

Pilzinfektionen                                              1x im Leben:  fast alle

Herpes simplex                                             1x im Leben: 75 %

Akute UV-Reaktionen                                 1x im Leben:  75 %

Urticaria (Nesselsucht)                               1x im Leben:  75 %

Seborrhoische Keratosen (Alterswarzen)     über 50 Jahre: alle

Austrocknung der Haut                             über 50 Jahre: 50 %

Akne vulgaris                                                fast jeder, wenigstens in einer milden Form

Krampfadern                                                 50 % aller Menschen

Chronisch venöse Insuffizienz                  15 % aller Menschen

Psoriasis (Schuppenflechte)                      Häufigkeit 2 %

Basalzellkarzinom                                        100 von 100.000 pro Jahr

Plattenepithelkarzinom invasiv                25 - 30 von 100.000 pro Jahr

Melanom                                                         10 - 15 von 100.000 pro Jahr

 

Dermatologische Onkologie


  • Plattenepithelkarzinom


  • Basaliom


  • Maligne Adnextumoren


  • T-Zell und B-Zell-Lymphome


  • Angiosarkome, Kaposi-Sarkom, Merkelzellkarzinom, Myosarkome


  • Maligne Bindegewebstumoren

z. B.: gutartige Gewächse

Epidermoidzysten - Atherome (Talgzysten)

sehr häufig im Bereich der Kopfhaut

AKTUELLES

Gedanken zur "Skabiesepidemie"

Seit etwas mehr als einem Jahr besteht in ganz Österreich der Eindruck,
dass die Häufigkeit von Skabiesfällen epidemisch zunimmt.

Tatsächlich gibt es viele Fälle.
Die Zählung erfolgt jedoch nicht nach gesicherten Diagnosen,
sondern anhand der Menge von verkauften Tuben INFECTOSCAB ®.

Ob jeder behandelte "Skabiesfall" tatsächlich unter
einer echten Krätzmilbeninfektion leidet, ist somit fraglich.


Akne tritt bei mehr als 80% aller Jugendlichen auf,
meist mit Beginn der Pubertät.
Akne ist eine Funktionsstörung der
Talgdrüsen:
Durch den Anstieg der männlichen Geschlechtshormone (Androgene) wird die Produktion der Talgdrüsen verstärkt angeregt.
Gleichzeitig verengen sich aber die Ausführungs-
gänge der Talgdrüsen,
da die Haut stärker verhornt.
So entsteht ein Hornpfropf (Mikrokomedo).
Nun wird einerseits viel Hautfett (Sebum) produziert, andererseits verhindern die verengten Ausführungsgänge, dass das Hautfett abfießen kann.
Die Folge ist ein Rückstau und die Bildung von Mitessern (Komedonen).
Da die sich stauende Talgfüssigkeit ein idealer Nährboden für Bakterien ist, kommt es zu Entzündungen und aus dem Mitesser werden Papeln
(rote Knötchen) bzw. Pusteln (mit Eiter gefüllt).

Was ist  
A K N E  ?

Bei einem noch weiteren Fortschreiten bilden sich knotige, entzündliche Einlagerungen, die bleibende Narben verursachen können.
Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der für Sie richtigen Aknetherapie zu beginnen.

Obwohl Akne vielfach als Krankheit von Heranwachsenden angesehen wird, kann ein Mensch bis zum 40. Lebensjahr und darüber hinaus von Akne betroffen sein.
Männer leiden normalerweise unter schwererer Akne als Frauen. Schwere Akne kann zu dauerhafter Narbenbildung führen.
Akne wird nicht durch schlechte Ernährung, Schmutz oder einen fettigen Teint verursacht.
Faktoren, die eine Akne verschlimmern können, sind emotionaler Stress, Ermüdung und Kosmetika.

Schwere Formen, wie bei obigem Patienten aus einem früheren Jahrhundert,  
kann man heute mit geeigneten Medikamenten ausgezeichnet behandeln.

Fragen Sie nach!

Oder laden Sie unten die Broschüre: CISCUTAN ®


Informationsbroschüren

CISCUTAN ®
August 2019
Download
Hautkrebs
Mai 2019
Download
MELANOM
Mai 2019
Download
Basaliom
Mai 2019
Download
Nahrungsmittel-Unverträglichkeit
Mai 2019
Download
S K A B I E S
Mai 2019
Download

Kontakt

Reinberghof 2
4600 Thalheim bei Wels

T: (07242) 55 660
Fax: (07242) 55 660 55

Kassen

Alle Kassen und Privat

Ordinationszeiten

Montag

08:00 - 12:00
16:00 - 18:00

Dienstag

08:00 - 12:00

Mittwoch

15:00 - 18:00

Donnerstag
08:00 - 12:00
Freitag
08:00 - 12:00
Privat
nach Vereinbarung

Powerd by MediNet